Was bedeutet die Firmung?

Sakramente
[Quelle: kisspng.com]

Die Firmung ist das Sakrament der christlichen Reife und somit das letzte der sog. Sakramente der christlichen Initiation“. Das sind die Sakramente, durch die wir in die Kirche (und somit in die Liebesgemeinschaft mit Gott) hineingeführt werden. An erster Stelle steht natürlich die Taufe, durch die wir Kinder Gottes werden; danach die Firmung, durch die wir (im Heiligen Geist) befähigt werden, unsere Gottesbeziehung auch nach außen zu bekennen und zu leben. Schließlich die Eucharistie, die unsere Gottesbeziehung am Leben erhält.

Während wir nur einmal im Leben getauft und gefirmt werden, sollten wir den Leib Christi möglichst häufig empfangen. Denn die Eucharistie ist das Sakrament, das das Leben, das wir in Taufe und Firmung erhalten haben, nährt.

Die Firmung hängt mit der Taufe zusammen. Die meisten von den Firmlingen wurden getauft, weil ihre Eltern sich damals entscheiden haben, sie in die Gemeinschaft der katholischen Kirche hineinzuführen.

Bei der Feier der Firmung vor der Empfang der geistlichen Salbung, die die Taufgnade bestätigt und stärkt, werden die Firmlingen aufgefordert, die Versprechen zu erneuern, die ihre Eltern und Paten einst abgelegt haben. Jetzt bekennen sie selbst den Glauben der Kirche und sind bereit auf die Fragen, die der Bischof an sie richtet, mit "ich glaube" zu antworten. Insbesondere sind sie bereit zu glauben "an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht, der, wie einst den Aposteln am Pfingstfest, so heute (ihnen) durch das Sakrament der Firmung in einzigartiger Weise geschenkt wird" (Ritus der Firmung).

Die Firmvorbereitung bietet den Jugendlichen einen Weg, auf dem sie sich selbst fragen können, ob sie sich zu dem Glauben, den ihre Eltern und Taufpaten ihnen mit der Taufe und bei der Erstkommunion weitergegeben haben, stehen möchten, ob sie diesen Glauben bewusst als Christen leben möchten. Auf diesem Vorbereitungsweg haben sie die Möglichkeit gehabt, sich mit Fragen rund um Glauben und Leben auseinander zu setzen, ihren persönlichen Glauben zu vertiefen oder auch sich mit dem christlichen Glauben wieder vertraut zu machen.

[Quelle: youtube.com]