Wort Gottes

Andreas und Melanie

Am 5.2. trafen wir uns wie üblich um 18 Uhr bei Andreas und Melanie zuhause um uns gemeinsam auf die Firmung vorzubereiten.

Wir begannen unsere Stunde wie immer mit einer Lesung aus der Bibel mit dem Unterschied, dass diesmal nicht einer von uns alleine eine Bibelstelle vorgelesen hat, sondern wir alle gemeinsam die Schöpfungsgeschichte gelesen haben.

Wir stellten uns anschließend die Frage, was die Bibel denn genau sei und beantworteten diese Frage zunächst damit, dass die Bibel uns an vielen Stellen vom Wort Gottes erzählt.

»Doch was ist das Wort Gottes, und wie unterscheidet es sich vom Menschenwort?«

In der zuvor gelesenen Schöpfungsgeschichte fanden wir die Antwort darauf, nämlich dass das Wort Gottes immer wahr ist, und alles was Gott sagt auch so geschehen wird, anders, als es bei uns Menschen mit unserem Wort ist.

Doch die Bibel enthält nicht nur Gottes Wort und ist schon gar nicht von Gott verfasst worden, sondern sie ist vielmehr eine Quelle, die die Erlebnisse und Zeugnisse von Menschen beinhaltet, die die Werke Gottes erfahren haben. Es geht daher nicht darum, dass sie detallierte, historische Tatsachen darstellt, sondern in erster Linie die Wahrnehmung der Zeugen wiedergibt.

Wie relevant die Bibel für unser eigenes Leben ist, haben wir erfahren, indem wir bei einer Stelle anfingen zu lesen und uns dann dazu Situationen aus unserem Leben notierten, die auf diese Stelle anwendbar sind.

Wir beendeten unsere Stunde mit der Feststellung, dass die Bibel für viele schwierige Situationen in unserem Leben eine Antwort hat, und wenn man einfach mal die Bibel aufschlägt und irgendwo anfängt zu lesen, man häufig Probleme im Leben besser verstehen und lernen kann wie man damit umgeht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag